Yoga ist eine mentale, physische und spirituelle Praxis, die ihren Ursprung in Indien hat. Es ist eine alte Praxis. Das Wort Yoga bedeutet Einheit, die die Einheit von Geist und Körper symbolisiert. Es funktioniert auf allen Ebenen des Körpers, einschließlich Geist, Körper, Energie und Emotionen

Der Autor erwähnt jedoch, dass dies nicht die authentischen Gründe für Yoga sind. In dieser Aussage wird früh erwähnt, dass “die Vereinigung zwischen Atman und Brahman, Jivatman und Paramatman und Shiva und Shakti oder die Erkenntnis, dass Purusha allein als von Prakriti getrennt steht” einige der authentischen Gründe für Yoga sind.

Wenn Sie ernsthaft Vollzeit-Yogalehrer werden möchten, organisieren Sie Ihren ersten Tag so schnell wie möglich. Ich empfehle 6 Tage im Jahr (einen alle zwei Monate). Bewerben Sie Ihre Tage als eine Serie von 6 (keine einmaligen).

Für die meisten von uns müssen wir ein wenig üben, bevor wir wirklich sagen können, dass wir das große Geheimnis der Göttlichkeit sehen können, das uns durch unsere eigenen Augen oder die Augen eines anderen ansieht. Liebevolle Güte ist eine Möglichkeit, Yoga von der Matte zu praktizieren. Es hilft, die in der Beziehung empfundene Spannung zu lösen. Sie können diese Praxis in Ihrer Beziehung zu sich selbst, zu anderen und sogar zu Ihrem eigenen Körper anwenden.

Yoga ist eine Methode, die weiter geübt werden muss und die Ihnen hilft, Ihr Leben mit Frieden und Liebe zu leben. Viele Forscher haben bewiesen, dass Yoga jeden Tag fünfzehn Minuten lang Sie von vielen Krankheiten fernhalten kann. Die allgemeinen Atemtechniken können uns helfen, gesund zu sein. Wenn Sie es jeden Tag üben, werden Sie feststellen, dass Ihr Energieniveau während des ganzen Tages höher ist und Sie mehr Anstrengungen bei Ihrer Arbeit unternehmen können.

Nehmen Sie die Handflächen etwas breiter als schulterbreit, stecken Sie die Zehen ein und heben Sie die Hüften in die Luft. Die Brust bewegt sich zurück zu den Oberschenkeln. Entspannen Sie den Kopf und halten Sie die Arme gerade. Rollen Sie die Schultern von den Ohren weg. Beugen Sie die Knie und gehen Sie jeweils mit einer Ferse nach unten. Es ist wichtig, die Hüften hoch zu halten, als die Fußsohlen auf den Boden zu bringen.

Gehen Sie mit den Füßen auf die Hände zu und lassen Sie den Oberkörper hängen. Der Hals und der Kopf sollten entspannt sein und die Knie sollten zunächst gebeugt sein. Wenn Sie einatmen, dehnen Sie sich durch die Wirbelsäule und bewegen Sie den Kopf beim Ausatmen langsam in Richtung der Füße.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *