Die Vorteile von Yoga variieren je nach Art des praktizierten Yoga. Obwohl viele Formen der Yoga-Praxis sicher sind, sind einige anstrengend und möglicherweise nicht für jeden geeignet.

Wenn möglich, melden Sie sich für einen Yoga-Kurs für Anfänger an oder besuchen Sie einen Drop-In-Kurs in Ihrem örtlichen Yoga-Studio. Dies gibt Ihnen Erfahrung aus erster Hand unter dem wachsamen Auge eines Yogalehrers. Dies ist der ideale Ort, um Yoga zu lernen, und dann können Sie zu Hause eine oder zwei Ihrer Lieblingsposen üben.

Manchmal kommt es auch vor, dass ich sehr müde bin, Yoga zu praktizieren – also schaue ich stattdessen fern. Oder ich nehme an einer kurzen Savasana-Sitzung teil, die in die Yoga-Praxis einfließt. Aber ich hatte das Gefühl, dass selbst Savasana nicht so befriedigend ist, wie es sein sollte, ohne ein paar herausfordernde Posen davor.

Es schadet nicht, Fragen zu Dingen zu stellen, die Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden betreffen. Bevor Sie mit dem Üben von Yoga beginnen, müssen Sie in erster Linie Ihren Yogalehrer informieren, insbesondere wenn Sie unter einer Krankheit leiden.

Ich habe es auf die harte Tour gelernt, dass ich es in diesem Moment tun muss, wenn ich meine Yoga-Praxis für eine lange Zeit durch Ausreden beenden will. Und bis jetzt habe ich es nie bereut. Jetzt wundern Sie sich vielleicht, wie ich mich zur Praxis dränge, auch wenn ich nicht in der Stimmung bin, oder?

Richten Sie sich also zu Hause ein – es ist kostengünstig und Sie haben den Komfort und die Sicherheit Ihrer vertrauten Umgebung. Das einzige, was Sie sicherstellen müssen, ist, Ihre Disziplin und Konzentration für das Üben Ihrer Yoga-Posen, Atemübungen und / oder Meditationen beizubehalten.

Mindestens eine Online-Quelle empfiehlt neuen Schülern, in den ersten Wochen bis zu fünf oder sechs Tage Yoga zu praktizieren – es sei denn, es gibt gesundheitliche Einschränkungen. Diese Theorie geht davon aus, dass intensive Einweihungen in die Praxis den Körper in kürzerer Zeit zu größeren Veränderungen katapultieren werden;

Durch Hatha Yoga und tantrisches Yoga wird Prana angeblich von einem Individuum auf ein anderes übertragen. In anderen Formen des Yoga wird der Höhepunkt der Erleuchtung “Kundalini-Erregung” genannt. In der hinduistischen Mythologie ist Kundalini die Schlangengöttin, die an der Basis der Wirbelsäule ruht und, wenn sie erregt ist, die Wirbelsäule hinauf wandert, um Prana zu aktivieren.

Möglicherweise möchten Sie die Praxis intensivieren, aber diese Entscheidung liegt nur bei Ihnen. Yoga ist nicht wettbewerbsfähig und man kann es tun, ohne ein Evolutionsdiagramm zu führen. Ein wesentlicher Teil des Yoga ist es, zuzuhören, was Ihr eigener Körper braucht und zu sagen hat.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *